Home

Schweden13

Sommer12

Sommer-11

Sommer-10

Sommer-09

Dänemark-09

Sommer-08

Schweden-08

Sommer-07

Sommer-06

Schweden-06

Sommer-05

Sommer-04

Schweden-03

Sommer-03

Schweden02/03

Sommer-02

Schweden-02

Dänemark

Schweden-Info

Norwegen-Info

Galerie

Humor

Links

Kontakte

Meine Videos auf Youtube findest du unter hueni68

Facebook:
Hüni OL

 

Sommerurlaub 2007 in Schweden

Ucklum
Sjötorp
Kristinehamn
Mora Nusnäs
Dalhalla
Rättvik
Gärdsjö
Växbo
Jervsö
Hudiksvall
Hölick
Kuggörarna
Skärså - Trönö

Söderhamn
Årsunda
Mackmyra
Älvkarleby

Gävle
Grängesberg

Nora
Eskilstuna
Mora
Sundbyholm
Torshälla

Strängnäs
Mariefred
Malmköping
Nyköping
Uddevalla

Mora - Vinäs

Am späten Nachmittag erreichten wir unseren Lagerplatz für die nächsten Tage - der Badeplatz in Vinäs am Siljan. Vinäs gehört zur Kommune Mora und liegt etwa 10 km südlich vom Hauptort. Der Siljan ist eines der beliebtesten Urlaubsgebiete Schwedens.


Auch am Siljan war nicht immer gut Wetter, aber hier am Westufer hatten wir Glück. Rechts ist der 514 Meter hohe Gesundaberget zu sehen, der über eine Liftanlage verfügt, mit der man sich auch im Sommer zum Gipfel bringen lassen kann. An dessen Zufahrt liegt auch das Tomteland, das schwedische Weihnachtsmannland (Märchenland mit Sommer- & Winterprogramm). Links ist das Ufer der Insel Sollerön zu sehen. Der kleine helle Punkt ist der Kirchturm.

 
Regenbogen über dem Siljan bei Vinäs


Die Ufer des Siljan sind sehr seicht. Um schwimmen zu können muss man schon einige Meter laufen. Hier in Vinäs kann man über 50 Meter gehen, bevor einen das Wasser bis zum Hals steht.


Daher gibt es rund um den Siljan immer sehr lange Stege.


Die Abendsonne wird auf dem Steg genossen...


...mit Saufen, lesen und die Seele baumeln lassen. 


Simon macht sich Nachtfein!

Am nächsten Tag zeigte ich Tanja und Simon die 20.000 Einwohner zählende Stadt Mora am Nordwestufer des Siljan. Sie ist Heimat des schwedischen Künstlers Anders Zorn.


Am Ende der Fußgängerzone kommt man zur Kirche.


Simon war ganz Begeistert von dem Brunnen mit der, von von Anders Zorn geschaffenen, nackten Nixe. Hier im Anders Zorn Gården, Atelier und Haus, lebte und wirkte der Künstler. Unweit hiervon liegt das Zornmuseum.


Im Stadtsüden liegt das Freilichtmuseum Zorns Gammelgård mit Ausstellungsmuseum. Es hat sich gezeigt, dass es sich bei Zorns Gammelgård um Schwedens, mit Abstand, größte Sammlung richtig alter Häuser handelt. Von den elf Häusern, die das Dorf bilden, stammen nicht weniger als vier aus dem 14. Jahrhundert, eins aus dem 16., vier aus dem 17. und eins aus dem 18. Jahrhundert. Die Häuser, die zu den Sennhütten mit dazugehörigen Nebengebäuden zählen, stammen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert.  Neben Zorns Gammelgård wurde 1993, nach den Zeichnungen des Architekten Anders Landström, ein Textilienkammer gebaut. (Textquelle: web)


Das größte Langlaufspektakel, der Vasaloppet, startet in Särna und endet hier in Mora am Vasalaufmuseum (engl).


Der Zieleinlauf des Vasalaufs.


Hinterhofansicht.


Neben dem Stadtkern mit seiner Uferpromenade und der Fußgängerzone, gibt es auch noch weitere Gassen, die zum spazieren gehen einladen.


Sonnenaufgang am Siljan (3 Uhr 30)


Abendessen am See mit Besuch einer Spießentenfamilie.

Nach dem morgendlichen Bad: Frühstück und Abwasch im See,...


...verließen mich Tanja und Simon. Ihr Ziel waren die Lofoten in Norwegen.

Den nächsten Tag ließ ich ruhig angehen. Nach dem Sonnen baden fuhr ich nach Mora und schaute mir das Speedbootrennen an.


Am letzten Wochenende im Juli gehört in Mora den Motoren und dem Motorsport. Speedbootrennen, Luftkissenboote, aufgemotzte Amischlitten die "Tanzen" können und Ausstellungen verschiedener Firmen beherrschen dann die Uferpromenade. Hier links im Bild ein deutsche Team.

 


Weitere Bilder unter www.motorbootrennsport.de


Neben PKWs und anderen motorisierten Fahrzeugen, gibt es auch große Maschinen zu bestaunen.


Während des Rennens fing es an zu regnen, und so gab es beim Abendessen in Vinäs wieder einen Regenbogen zu bestaunen.


Staunen kann man am Siljan auch über seine Bewohner. Wer kein Boot hat, fährt am Siljan mit dem Schneescooter zur Insel.

Am 28. August verließ ich meinen geliebten Badeplatz in Vinäs, den ich nach dem schwedischen Jedermannsrecht, schon viel zu lange bewohnt hatte und fuhr entlang des Nordufers Richtung Rättvik.

 

Aufwärts    Weiter >>>